Suche
Soziale Medien :

Steckdosen richtig planen

Beleuchten, Heizen, Kochen, Fahren: Der tagtägliche Strom kommt aus der Steckdose und hält so bekanntlich den größten Teil unseres Alltags am Laufen. Immer mehr elektronische Geräte bedeuten einen immer größeren Bedarf an Steckdosen. Handy, Tablet und Co sollen ja auch geladen und einsatzbereit bleiben. So ist eine gut ausgefeilte und detaillierte Planung beim Bauen oder Renovieren besonders essentiell. Die Devise lautet dabei: besser mehr als zu wenige Steckdosen in unterschiedlichen Höhen zu installieren.

Gut durchdachte Planung

Ob Neubau oder Renovierung: die exakte und professionelle Planung der Elektroinstallation ist für so manche Baufamilie eine große Herausforderung. Nicht zuletzt wegen der massiven Entwicklung smarter Anwendungen steigt der Bedarf an kompatiblen Anschlüssen und Steckdosen. So ist es besonders wichtig, vorab ausreichend Anschlüsse miteinzuplanen. Eine ideale Planung bedarf eines genauen Blicks auf den Grundriss. Der Verwendungszeck der Zimmer sollte im Idealfall schon vor Erstellung des Elektroplanes bestimmt werden.

Wieviel Anschlüsse pro Raum?

Ein Wohnraum von rund 20 Quadratmetern sollte mit mindestens fünf Steckdosen ausgestattet sein. Familien möchten ja schließlich nicht auf ihr heiß geliebtes Home-Cinema und die dazugehörige Musikanlage verzichten. Wenn man von einer standardisierten Innenausstattung ausgeht, so gelten folgende Auflistungen als nützliche und sinnvolle Leitlinien.

Strom in der Küche

Bei einer eher kleineren Küche sollte mit dem Platz klug umgegangen werden. Neben dem obligatorischen Backofen, Kühlschrank und Herd benötigen viele weitere Kleingeräte Stromzufuhr. So ist es ratsam, ausreichend Anschlüsse, im Bedarfsfall auch Starkstromanschlüsse, einzuplanen.

Badezimmer

Im Vergleich zur Küche besteht im Bad weniger Notwendigkeit an Steckdosen. So bieten sich lediglich zwei Anschlüsse neben dem Spiegel beispielsweise für den Föhn oder die elektrische Zahnbürste an. Jedoch Vorsicht! Baufamilien sollten darauf achten, dass die Steckdosen vor Spritzwasser geschützt sind.

Energiegeladenes Homeoffice

Im Arbeitsbereich hingegen werden meist bedeutend mehr Steckdosen für diverse Anschlüsse wie zum Beispiel für den Computer, Drucker, Scanner oder Kopierer benötigt. Hier ist abermals die Devise: lieber mehr als zu wenig Anschlüsse einzuplanen.

Außenbereich

Auch dem Außenbereich sollte in puncto Planung genügend Beachtung geschenkt werden. In der warmen Jahreszeit möchte man schließlich die elektrischen Gartengeräte oder Elektrogrill und Radio bedienen können.

Neuheiten am Markt

Der Markt bietet Steckdosen mit USB-Anschlüsse an, welche sich als umweltschonende und platzsparende Alternative auszeichnen. Mit einer elektrischen Leistung von 18 Watt wird das Smartphone oder Tablet innerhalb von nur kürzester Zeit aufgeladen. Sogar Steckdosen mit zwei USB-Anschlüssen realisieren eine immens platzsparende Elektroinstallation. So werden im gesamten Haus die smarten Steckdosen angebracht. Auch innovative Neuheiten wie Steckdosen mit integrierter Orientierungsleuchte leiten einem in der Nacht stets sicher durchs Dunkle- dies funktioniert anhand eines Lichtkorridors am Boden.

Firmen zu diesem Thema

Wellnessdusche Vorheriger Beitrag
Die Wellnessdusche
Schranksysteme Nächster Beitrag
Moderne Schrankwunder