Suche
Soziale Medien :

Pflanzen als Alleskönner

Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt, hat der Dichter Khalil Gibran einmal gesagt. In gewisser Weise trifft der Spruch auf jeden Wohnraum zu. Denn Pflanzen beleben Räume und erfreuen die Menschen, die sich darin aufhalten. Es gibt aber noch viele weitere Gründe, warum Pflanzen in einer Wohnung nicht fehlen dürfen. Das sind sie.

 

Pflanzen senken Ihren Blutdruck

Das ist wirklich wahr. Untersuchungen haben gezeigt, dass Pflanzen beim Stressabbau helfen, weil die Farbe Grün auf uns Menschen beruhigend wirkt. Wer sich also in einem begrünten Raum aufhält, hat tendenziell einen niedrigeren Blutdruck und fühlt sich entspannter. Oder anders gesagt: Pflanzen in der Wohnung tragen zu unserem Glücksgefühl bei. Und das sind doch gute Nachrichten.

 

Pflanzen entstauben Ihre Wohnung

Pflanzen verbessern die Luftqualität in Räumen, weil sie Staub binden und Schadstoffe aus der Raumluft filtern. Sie können sogar Kohlendioxid aufnehmen und es in Sauerstoff umwandeln. So sorgen sie für eine bessere Luft und verbessern durch die höhere Luftfeuchtigkeit das Raumklima. Auch interessant: Laut einer NASA-Untersuchung können die Pflanzen Epipremnum und Spathiphyllum die Innenraumluft besonders gut reinigen.

 

Pflanzen halten Sie gesund

Wenn Sie anfällig für Erkältungen oder eine verstopfte Nase sind, sollten Sie sich sofort ein paar neue Pflanzen zulegen. Denn wie wir bereits wissen, erhöhen Pflanzen die Luftfeuchtigkeit in Räumen und die wiederum verringert das Risiko einer Erkältung um ganze 30 Prozent. Wer hätte das gedacht?

 

Pflanzen verbessern die Raumakustik

Eine wunderbare Eigenschaft von Zimmerpflanzen, besonders, wenn Sie viel Zeit zu Hause verbringen oder von Zuhause aus arbeiten: Stellen Sie einige Pflanzen als Schallschutz in Ihr Arbeitszimmer und sie werden sehen (beziehungsweise hören), wie Ihre Pflanzen die Akustik verbessern. Verantwortlich dafür sind die Blätter, die Hintergrundgeräusche absorbieren können. Wählen Sie hierfür Pflanzen mit großen Blättern.

 

Pflanzen lindern Ihre Kopfschmerzen

Pflanzen können eine ganze Reihe von hausinternen Chemikalien aus der Raumluft filtern. Eines davon ist das Formaldehyd, das als Gas bei der Herstellung von Ledern und Teppichen zur Anwendung kommt. Formaldehyd verursacht Kopfschmerzen und lässt sich in fast jedem Innenraum nachweisen. Hätten Sie gedacht, dass Pflanzen Ihre Kopfschmerzen lindern können? Einen Versuch ist es allemal wert.

 

Pflanzen machen Sie produktiver

Besonders, wenn Sie viel von zu Hause aus arbeiten, sollten Sie sich mit Pflanzen umgeben, weil sie wohltuend auf Ihre Konzentration wirken. Wie das geht? Laut Studien hilft eine natürliche, grüne Umgebung beim erneuten Fokussieren, wenn Sie zuvor kurz abgelenkt waren. Das ist aber noch nicht alles. Pflanzen wirken aufkommender Müdigkeit entgegen und machen Sie wacher. Daher gilt: Pflanzen dort hinstellen, wo Konzentration gefragt ist.

 

Pflanzen lassen Sie besser schlafen

Dieser Tipp kann vor allem dann eine Erlösung für Sie sein, wenn Sie nachts oft aufwachen oder generell schlecht schlafen. Grund dafür ist der Sauerstoff, den die Pflanzen erzeugen und dadurch das Raumklima verbessern. Das verbesserte Raumklima wiederum beruhigt und entspannt und lässt Sie dadurch besser schlafen. Der beste Standort der Pflanzen: nah am Bett oder darüber hängend.

Fazit: Pflanzen bereichern unser Leben auf vielfältige Weise. Sie steigern unsere Lebensqualität und machen uns ein bisschen glücklicher. Ein Hoch auf die Zimmerpflanzen.

Firmen zu diesem Thema

Der Wohntrend “Tiny House” Vorheriger Beitrag
Der Wohntrend „Tiny House“
Der Außenbereich als Visitenkarte Nächster Beitrag
Der Außenbereich als Visitenkarte