Suche
Soziale Medien :

Kunst an der Wand

Tapeten liegen aktuell voll im Trend! Das wiederentdeckte Wandkleid schmückt immer mehr Innenräume. Dem Interieur wird so ein eleganter und frischer Glanz verpasst. Von Vliestapete, über Papiertapete, bis hin zu Tapeten aus Wolle und Vinyl, dem individuellen Geschmack sind schier keine Grenzen gesetzt. Also ran an die Rolle und ab zur stylischen Innengestaltung!

Einmalige Eigenschaften

„Der Wohnraum wird durch eine Tapete heimeliger und bekommt eine gewisse Einzigartigkeit“, so beschreibt Sabine Almhofer von Almhofer Architektur + Wohnen in Wels den Effekt einer Tapete. Papierbahnen erzielen eine ganz besondere Wirkung auf die Raumästhetik. In verschiedenen Ausführungen bringen sie die Wände zum sprichwörtlichen Erblühen. Ob auffällige oder dezente Ornamente, matt oder glänzend- die Auswahl ist riesig. „Durch eine tapezierte Fläche wird ein einmaliger Effekt erzielt!“, ist auch Ursula Polster von Wohnsalon P. überzeugt.

Tipps und Tricks

Die Wand sollte vor dem Aufbringen der Tapete trocken, tragfähig, saugfähig und eben sein. Nur solch ein Untergrund garantiert eine gute Haftung. Mit Cutter, Malerbürste, Tapeziertisch, Kleister und Eimer wird dann der Tapetentraum verwirklicht. Wer nicht selbst Hand anlegen möchte, dem hilft ein Tapeziermeister weiter! Er beurteilt, überprüft und bereitet den Untergrund durch Säubern, Bürsten, Schleifen, Absaugen und Ausbessern von Fehlstellen optimal vor. „Ich rate meinen Kunden immer dazu nur eine Wand zu tapezieren sowie eine Wandfarbe auszusuchen die mit der die Tapete harmoniert“, so Polster. Dann wird die Wandbekleidung zum eindrucksvollen „Eyecatcher“.

Die Qual der Wahl

„Am besten entscheidet man gemeinsam mit dem Interior Designer und den Familienmitgliedern, welche Tapete in Frage kommt. Je dezenter, desto ausgefallener kann die Wandfarbe sein! Das ist ganz individuell“, so Polster. Tapeten sind im Wohnraum vielseitig einsetzbar. „Wir setzen sie zum Beispiel im Vorzimmer, Wohnzimmer oder Schlafzimmer ein“, so Almhofer. Selbst an der Küchenrückenwand wird sie aufgetragen! Vorraum, Küche und Bad benötigen jedoch unbedingt robuste und abwaschbare Tapeten.

Tapeten immer auf Raumgröße abstimmen

Helle und freundlich wirkende Tapeten mit gleichmäßigen Mustern eignen sich optimal, kleine Räume größer wirken zu lassen. Anhand der Tapezierung von dunklen und warmen Farben wird ein großer Raum optisch verkleinert. Einfarbige und musterlose Bahnen sorgen für Schlichtheit und Geborgenheit. Wandtapeten mit Motiven und geometrischen Figuren verleihen dem Raum eine atemberaubende Atmosphäre.

Tapeten und Interieur im Einklang

Strahlend weiße Tapeten geben dem Interieur eine lichtdurchflutete Offenheit. Hier setzt man beim Interieur am besten auf klassische und elegante Wohnelemente. Als Inneneinrichtung eignen sich hier besonders Möbel aus Teakholz und gepolsterten Sofas. Wer dem Innenraum mehr Leben einhauchen möchte, der wählt ein farbiges Wandtattoo. Helle Möbel in klaren Formen bieten einen wunderbaren und harmonischen Gegensatz. Auch frühlingshafte Pastelltöne sorgen für ein einladendes Interieur. Wichtig dabei: den Raum nicht zu überladen, da er sonst unübersichtlich wirkt. Wer der Tapete optisch genügend Raum geben möchte, der setzt beim Interieur auf nur wenige erlesene Highlights.

Firmen zu diesem Thema

Aus Liebe zum Holz Vorheriger Beitrag
Aus Liebe zum Holz
Frischer Wind in der Küche Nächster Beitrag
Frischer Wind in der Küche