Suche
Soziale Medien :

Die Outdoorküche

Die warme Jahreszeit naht in großen Schritten. Hand aufs Herz: wer möchte schon bei prachtvollem Sonnenschein Stunden in der Küche verbringen? Auch in der freien Natur kann sich jeder Hobbykoch kulinarisch ausleben. Ob Kochen, Grillen oder das Anrichten eines herrlich frischen Sommersalats- im Grünen schlemmt es sich besonders gut.

Planung und Kosten

Bei der Planung gilt es zwei Faktoren zu beachten. Einerseits wie oft die Outdoorküche genützt wird und andererseits welches Budget zur Verfügung steht. Eine komplett ausgestattete Außenküche kann sich als sehr kostspielig herausstellen. Vorgefertigte Outdoor-Küchen werden hingegen bereits ab einem erschwinglichen Preis von ca. 4000 Euro angeboten. Sie bestehen ausschließlich aus einem Schrank und einer dazu passenden Arbeitsfläche. Es sollte auch eruiert werden, wieviel Platz die gewünschten Küchengeräte benötigen. Optimalerweise besteht sie nämlich aus einem Küchendreieck mit Kühlschrank, Kochfeld/Grill und Spüle. Bei den Grillern sollte man unbedingt darauf achten, diese mit ausreichend Abstand zu den Sitzmöbeln zu platzieren.

Standortwahl

Der ideale Standort hängt von den jeweiligen Bedürfnissen und Präferenzen des Kochs oder der Köchin ab. Mit einer freistehenden Küche im Garten kocht man inmitten der grünen Idylle. Grillliebhaber bevorzugen hingegen eine Küchenzeile auf der Terrasse direkt neben dem Gasgrill. Die geschützte Lage ist hier nicht der einzige Vorteil. Die Nähe zum Wohngebäude macht es zudem leichter Versorgungleitungen zu legen. So müssen die Wasser-und Stromleitungen nicht quer durch den Garten verlaufen. Auch der Weg zum Abräumen des Tisches wird verkürzt.

Versorgung mit Wasser, Strom und Gas

Die Grundlage einer funktionstüchtigen Gartenküche ist die Energie- und Wasserversorgung. Hier kann ein erfahrener Fachmann professionelle Abhilfe verschaffen. Bei der Nutzung eines Gasgrills, gilt es Genehmigungen einzuholen. Außerdem sollten ausreichend Steckdosen bereitgestellt werden. Man möchte ja schließlich nicht an heißen Sommertagen auf seinen heiß geliebten Cocktail verzichten. Das Waschbecken fungiert als wichtigster Bestandteil einer Gartenküche. Es ist deshalb ein Wasseranschluss notwendig, welcher mittels eines Gartenschlauchs installiert wird. Es bietet sich auch der direkte Anschluss an die Wasserleitung des Hauses an.

Stabile Materialien

Wetterfeste Elemente und eine hochwertige Verarbeitung sind für die Outdoor-Küche unverzichtbar. So übersteht sie problemlos jegliche Umwelteinflüsse und extreme Temperaturen. Anhand der Wahl von wasserresistenten und UV-beständigen Materialien ist man stets auf der sicheren Seite. Edelstahl gilt als extrem robust und wetterbeständig. Teakholz punktet durch seine natürliche Optik und Polymer ist leicht zu reinigen. Stein, Beton und Fliesen zeichnen sich durch ihre Rutschfestigkeit aus. Sie sind deshalb als Untergrund besonders gut geeignet. Nur mit diesen robusten Materialien kann die Gartenküche das gesamte Jahr über im Freien überstehen.

Regenschutz im Sommer

Das Wetter kann einem auch im Sommer einen Strich durch die Rechnung machen. So ist auch ein geeigneter Schutz vor Sonne und Regen von äußerster Wichtigkeit. So steht dem gemütlichen und ausgelassenen Gartenfest nichts mehr im Weg.

Firmen zu diesem Thema

Die Dachsanierung Vorheriger Beitrag
Die Dachsanierung
Der Wohntrend “Tiny House” Nächster Beitrag
Der Wohntrend „Tiny House“