Suche
Soziale Medien :

Dachbegrünung: die ökologische Grünfläche

Die Farbe Grün – Entspannung für Geist und Seele! Sie wirkt auf Menschen beruhigend und regenerativ. Eine grüne Fläche ist wie ein grünes Gemälde. All dies bietet die Dachbegrünung! Es kann ein bezauberndes und nachhaltiges Fleckchen Grün entstehen! Eine prachtvolle Oase sieht nicht nur wunderschön und einladend aus, sondern leistet überdies einen wichtigen ökologischen Beitrag. Sie dient definitiv auch als Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Eigenschaften der Dachbegrünung

Begrünte Dächer sammeln Wasser, filtern unangenehmen Staub und störenden Lärm. Sie gleichen sogar gekonnt sämtliche Temperaturunterschiede aus. Grüne Dächer können immerhin bis zu 90 Prozent des Regenwassers speichern und geben es erst nach der Verdunstung an die Umgebung ab. Sie verbessern zugleich die Luftqualität und steigern dadurch das Wohlbefinden. Die schnelle und einfache Verlegung garantiert die belebende Grünfläche und bewahrt dauerhaft den entstandenen ökologischen Lebensraum.

Der CO2-Abdruck wird verringert

In der turbulenten Zeit des fortschreitenden Klimawandels spielen Aspekte der Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. So auch bei der Dachbegrünung! Sie leistet nämlich einen nachhaltigen Beitrag und hilft den CO2-Anteil in der Luft, also einen Hauptverursacher der Klimaerwärmung, zu reduzieren. Bei einer Kombination mit Photovoltaik-Elementen wird der Wirkungsgrad der PV-Anlage zudem fortwährend gesteigert.

Vorteile eines begrünten Daches

Diese weist im Gegensatz zu herkömmlichen Dachbedeckungen vielerlei Vorteile auf. Sie sieht nicht nur wunderbar und repräsentativ aus. Es entstehen auch kostbare und langlebige Biotope. Sie kühlen im Sommer, wärmen im Winter und verlängern sogar um das Doppelte die Lebensdauer eines Daches. Das Dach schützt darüber hinaus gut gegen Sonneneinstrahlungen und Beschädigungen, wie zum Beispiel Hagel.

Sorgen vor hohen Heizkosten? Mit Dachbegrünungen werden sie eingespart! Schließlich tragen sie im urbanen Gebiet einen wertvollen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz. Am Pflanzenteppich bekommen Insekten und Vögel einen Lebensraum geboten. Darüber hinaus steigert die Dachbegrünung den finanziellen Wert eines Hauses.

Intensiv oder extensiv?

Prinzipiell wird zwischen der sogenannten extensiven und intensiven Begrünung unterschieden. Extensivbegrünungen bestehen aus einer dünnen Bodenschicht, in der sich die Vegetation selbstständig erhält. Zusätzliche Wasserzufuhr ist hier nicht notwendig. Es eignen sich bei dieser Begrünung wasserspeichernde Pflanzen. Hierzu zählen unter anderem Mauerpfeffer oder Steinbrech.
Im Gegensatz dazu ist das intensiv begrünte Gartendach eine vollständig nutzbare Grünfläche. Von Stauden, über Gehölze, Ziergräser und Bäume- gepflanzt wird hier vieles! Bei dieser Begrünungsart sind Wartungen, Pflege und Bewässerung jedoch erforderlich. Sie können im Unterschied zur extensiven Begrünung auch wie ein Garten genützt werden.

Die Dachbegrünung: sie ist eine einmalige optische Aufwertung des Eigenheims und strahlt viel Ruhe aus. Neben dem Wohlfühlfaktor wird auch ein ökologischer Ausgleich kreiert und realisiert. Der Natur- und Artenschutz wird aufrechterhalten und gelebte Nachhaltigkeit wird garantiert. Also ran an die Pflanzen, fertig, los! Wer auf Nachhaltigkeit setzt, der ist bei der Dachbegrünung goldrichtig.

Firmen zu diesem Thema

Bauen in Hanglage Vorheriger Beitrag
Bauen am Hang: immer einen Blick voraus
Smart wohnen im Alter Nächster Beitrag
Smart wohnen im Alter