Suche
Soziale Medien :

Bauen am Hang: immer einen Blick voraus

Ein Grundstück in Hanglage mit befreiendem und faszinierenden Blick in die Ferne: welch erhabenes und einzigartiges Feeling! Solch ein Grundstück zu finden ist ein wahrer Glücksfall! Jedoch ist ein Bauvorhaben am Hang ein komplexes und herausforderndes Projekt. Mit professioneller und umfassender Beratung werden Bauherrn auch mit einem individuellen Ergebnis beglückt. Ein Haus am Hang kann mehr! Solch ein Grundstück hat nämlich Potenzial, da es im Vergleich zu Häusern in der Ebene häufig günstiger ist.

Erst folgt die Analyse

Infolge der abfallenden Lage ist das Grundstück Lasten wie des Erd- und Wasserdrucks ausgesetzt. Anzuraten ist deshalb eine professionelle und umfassende Baugrunduntersuchung, welche von einem Sachverständigen durchzuführen ist. Die Resultate geben unter anderem einen relevanten Aufschluss über die Tragfähigkeit und die Stabilität gegen etwaiges Abrutschen.

Wirksamer Wasserschutz

Besonderes Augenmerk gilt dem Wasser. Ein Haus am Hang ist nämlich besonders in der regnerischen Jahreszeit dem Sickerwasser ausgesetzt. Es sollte daher gut gegen eintretende Feuchtigkeit geschützt sein. Drainagen und Anschlüsse an die Grundwasserentwässerung verschaffen schnelle und effiziente Abhilfe, um das Sickerwasser erfolgreich abzuleiten. Sorgen vor Wasserschäden werden eine klare Abfuhr erteilt!

Garage in Planung integrieren

Bei optimalen Baugegebenheiten ist es ratsam, eine Einfahrt auf der Talseite einzuplanen. Die Hanglage wird dadurch ideal als Garage genützt. Es entsteht ein bewohnbares Hanggeschoss mit dazugehörigen Fenstern, welches sich ideal als Nutz- und Wohnfläche eignet. Ein Keller ist bei der Bebauung im abschüssigen Gelände ebenfalls prädestiniert, um sämtliche Höhenunterschiede auszugleichen. Die konstante Bodentemperatur bringt dämmtechnisch viele Vorteile, da die Außenwände im Erdreich liegen und von der gleichbleibenden Bodentemperatur profitieren.

Unterschiedlichste Bauweisen

Verschiedene Bauweisen sind möglich. Bei sehr großem Gefälle und felsigem Boden wird das Haus auf Stelzen erbaut, wie extravagant! Bei der Terrassenbauweise wird das Haus terrassenartig ins Tal entwickelt. Treppen werden im Innen- und Außenbereich miteinbezogen und überwinden gekonnt jegliche Höhenunterschiede. Teile des Grundstücks müssen aufgeschüttet werden, so dass künstliche Ebenen entstehen. Grundsätzlich liegt die Orientierung der Nebenräume eher auf der Hangseite und die Wohnräume konzentrieren sich auf die prachtvolle Aussichtsseite.

Vorteile des Hangbaus

Häuser am Südhang profitieren über nahezu den ganzen Tag an Sonneneinstrahlung. Deshalb ist die Sonnenenergie als regenerative Energiequelle prädestiniert. Bauen am Hang lässt zudem ausgezeichnete und kreative Gestaltungsmöglichkeiten für Architekten zu. Der Phantasie und Kreativität sind keinerlei Grenzen gesetzt.
Ein Haus am Hang : ein Traum an Freiheit und schier endlos erscheinender Aussicht! Jeder Ausblick aus dem terrassierten Außengelände schenkt ein einmaliges und kostbares Erlebnis. Das harmonische Wechselspiel der Natur wird hautnah erlebt. Mit einem Haus am Hang ist man immer einen Blick voraus!

Firmen zu diesem Thema

Der Klassiker "Massivhaus" Vorheriger Beitrag
Der Klassiker Massivhaus
Dachbegrünung Nächster Beitrag
Dachbegrünung: die ökologische Grünfläche